Bild

Eid des Rektors auf die unbefleckte Empfängnis Mariens (Immaculata-Eid)

BestandgeberIn: Archiv der Universität Wien
1693

Der Rektor der Universität Wien legt in der Stephanskirche vor dem Hochaltar den Eid auf die unbefleckte Empfängnis Mariens ab (Kupferstich von G. C. Eimmart).

Kaiser Ferdinand III. hatte 1647 die "unbefleckte Gottesmutter" zur Schutzpatronin des Erzherzogtums Österreich unter der Enns erklärt und der Universität die Errichtung eines Statuts befohlen, wonach niemand in die Universität aufgenommen, graduiert werden bzw. ein akademisches Amt übernehmen solle, ehe er nicht einen Glaubenseid auf die unbefleckte Empfängnis Mariens abgelegt hätte. Nach diesem Statut legten der Rektor und die Dekane alljährlich diesen Eid im Dom zu St. Stephan in die Hände des Universitskanzlers und Dompropstes ab. 1782 wurde dieser Eid auf Anordnung Kaiser Josephs II. abgeschafft.

I.Th. Bonanno, Calendarium Academicum [...] Universitatis Viennensis (1693)
B 77
Ja