Heidenburse (Burse Heidenheim), ab 1520 auch Sitz der Paulusburse

1448–1623

Hueber/Perger 1985: HNr. 1097

Teil von 1010 Wien, Bäckerstraße 20

Ursprünglich private Unternehmerburse in einem Mietshaus, 1519 von Rheinischer Nation angekauft, 1520 Weiterverkauf an die Stiftung des Passauer Domherren Paulus Wann. 1623 demoliert, an seiner Stelle Teil der Aula des Jesuitenkollegs.

Hueber/Perger 1985: HNr. 1097

Teil von 1010 Wien, Bäckerstraße 20

Ursprünglich private Unternehmerburse in einem Mietshaus, 1519 von Rheinischer Nation angekauft, 1520 Weiterverkauf an die Stiftung des Passauer Domherren Paulus Wann. 1623 demoliert, an seiner Stelle Teil der Aula des Jesuitenkollegs.

  • Die mittelalterlichen Universitätsgebäude und Bursen in Wien

    Originalplan Nr. AUA 8549 von Richard Perger Friedmund Hueber im Archiv der Universität Wien. Der Plan zeigt das Stadtviertel beim Stubentor mit der...

    BestandgeberIn: Archiv der Universität Wien UrheberIn: Friedmund Hueber, Richard Perger Signatur: 109.3.2

48.20844, 16.3776514

Verwandte Inhalte