Juristenschule

1384–1754

Hueber/Perger 1985: HNr. 1014 (A, B).
1010 Wien, Schulerstraße 14, Grünangergasse 2, Domgasse 9

Schenkung durch Hzg. Albrecht III., erweitert durch ein angrenzendes Haus 1397 (Stiftung des „collegium iuristarum“ durch Koloman Kolb, Pfarrer zu Probstdorf). 1627 durch Brand zerstört und wieder aufgebaut. 1754 wird die Jur. Fakultät wegen der Errichtung der Neuen Aula zur Aufgabe der Juristenschule gezwungen. Die St. Ivo-Kapelle wird jedoch bis 1789 (Profanisierung) für Andachten verwendet.

2. Hälfte 16. Jh. bis 1613: im gegenüberliegenden Haus, Schulerstraße 13: "Der Juristenschul Zuhaus"

Hueber/Perger 1985: HNr. 1014 (A, B).
1010 Wien, Schulerstraße 14, Grünangergasse 2, Domgasse 9

Schenkung durch Hzg. Albrecht III., erweitert durch ein angrenzendes Haus 1397 (Stiftung des „collegium iuristarum“ durch Koloman Kolb, Pfarrer zu Probstdorf). 1627 durch Brand zerstört und wieder aufgebaut. 1754 wird die Jur. Fakultät wegen der Errichtung der Neuen Aula zur Aufgabe der Juristenschule gezwungen. Die St. Ivo-Kapelle wird jedoch bis 1789 (Profanisierung) für Andachten verwendet.

2. Hälfte 16. Jh. bis 1613: im gegenüberliegenden Haus, Schulerstraße 13: "Der Juristenschul Zuhaus"

48.2080479, 16.375612