Albert Drach, Dr.

17.12.1902 – 27.3.1995
geb. in Wien gest. in Wien

Jurist, Erzähler, Lyriker

Jurist, Erzähler, Lyriker

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrendoktorat Dr.phil. h.c. 1992/93 Philosophische Fakultät

Er studierte Jus, wurde Rechtsanwalt, begann aber bereits in der Zwischenkriegszeit, gefördert durch Anton Wildgans, zu schreiben. 1938 emigrierte er nach Frankreich, wo er im Widerstand tätig war, kehrte jedoch 1947 nach Österreich zurück und eröffnete wieder seine Rechtsanwaltskanzlei. Als Schriftsteller wurde er erst im Alter bekannt. Er veröffentlichte Romane u. Erzählungen (beginnend mit dem Roman "Das große Protokoll gegen Zwetschkenbaum", 1964), Dramen und  Lyrik, trat aber auch als Hörspielautor hervor. 1968 veröffentlichte er seine autobiograf Werke "Unsentimentale Reise" (1966) und "Z. Z. das ist die Zwischenzeit" (1968). 1964-72 erschienen seine "Gesammelten Werke" in 8 Bänden. Zahlreiche Preise.

Herbert Posch
Nein