Eric J. Hobsbawm, Prof. Dr.

9.6.1917 – 1.10.2012
geb. in Alexandria gest. in London

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrendoktorat Dr.phil. h.c. 2007/08 Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

Als Sohn jüdischer Eltern wurde Eric Hobsbawm am 9. Juni 1917 in Alexandria, Ägypten, geboren. Er verbrachte seine Kindheit in Wien. Nach dem Tod seiner Eltern Anfang der 1930er Jahre zog er mit seiner Schwester zu seinem Onkel nach Berlin. Dort trat er als Gymnasiast dem Sozialistischen Schülerbund, einer Unterorganisation der KPD, bei. 1933 ging er nach London, von 1936-39 studierte er am King's College in Cambridge. Nach seinem Militärdienst in der britischen Armee (1940-46) lehrte Hobsbawm am Birkbeck College der Universität London. Zahlreiche Gastprofessuren führten ihn unter anderem nach Stanford, an das Institute of Technology in Massachusetts und an die Universidad Nacional Autonoma in Mexiko. Seit 1984 hatte er die Professur für Politik und Gesellschaft an der New School for Social Research in New York inne.

Hobsbawm hat mit seinen Werken seit den 1960er Jahren herausragende Orientierungspunkte in der historisch-kulturwissenschaftlichen Forschung geschaffen. Seine Betroffenheit als Zeitzeuge, seine biografische und wissenschaftliche Internationalität sowie seine Fähigkeiten als Forscher und Autor machen ihn zu einer großen Leitfigur der Geschichtsschreibung des 19. und 20. Jahrhunderts.

Hobsbawm war Mitglied der British Academy und der American Academy of Arts and Sciences und hat zahlreiche Ehrendoktortitel erhalten. Im Jahre 1999
erhielt er den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung, 2000 den Ernst-Bloch-Preis und 2003 den Balzan-Preis. 2008 wurde er Ehrenbürger der
Stadt Wien, am 15. April 2008 wurde ihm das Ehrendoktorat der Universität Wien verliehen.

> Bericht im Medienportal der Universität Wien zur Verleihung der Ehrendoktorwürde 2008
​> Nachruf auf BBC NEWS
> Wikipedia

Nein