Ernst Hiesmayr, Prof. Dr.

11.7.1920 – 6.8.2006
geb. in Innsbruck gest. in Bregenz, Vorarlberg

Ernst Hiesmayr (1920-2006) ist der Architekt des Juridicums, an dem er von 1968 bis 1984 plante und baute.

Ernst Hiesmayr (1920-2006) ist der Architekt des Juridicums, an dem er von 1968 bis 1984 plante und baute.

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrensenator sen.h.c. 1987/88

Er war seit 1968 Ordinarius an der Technischen Hochschule Wien (1973 Dekan der dortigen Fakultät für Bauingenieurswesen und Architektur und 1975-1977 Rektor der nunmehrigen Technischen Universität, 1990 emeritiert), Das Juridicum ist eines der Hauptwerke des Tiroler Architekten, der prägend für die Vorarlberger Schule der Architektur wurde. Neben öffentlichen Bauten, wie dem Juridicum entwarf er zahlreiche Einfamilienhäuser, Hotels, Schulen und
Bürohäuser und beschäftigte sich auch mit städteplanerischen Aufgaben. Er wurde vielfach ausgezeichnet: 1978 Großes Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich, 1980 Europäischer Stahlpreis für die Juridische Fakultät in Wien, 1988 Verleihung der Würde eines Ehrensenators der Universität Wien, 1999 Goldmedaille der Universität für Musik und darstellende Kunst, 2001 Ritter von Prechtel - Medaille, TU Wien.

Herbert Posch

Druckversion

Verwandte Inhalte