Franz Joseph Freiherr von Bretfeld-Chlumczansky zu Kronenburg, Dr. art. lib., Dr. der Weltweisheit

28.4.1777 – 23.11.1839
geb. in Prag gest. in Wien

k. k. Kämmerer und Rat der Haus, Hof- und Staatskanzlei, Doctor der Weltweisheit und der dreien Künste an der Wiener und an der Carl-Ferdinandeischen Universität in Prag

Funktionen

DekanIn Philosophische Fakultät 1820
DekanIn Philosophische Fakultät 1821
Rektor 1821/22

Herr auf Messelitzko und Klein-Zbieschitz, Maltheser-Johanniter-Ordensritter, Commandeur des Constantinischen St. Gergen-Ordens von Parma, Ritter des russisch-kaiserlichen St. Wladimir-, des königl.preußischen rothen Adler-, des königl.bayerischen Zivil-Verdienst- und des königl.dänischen Danebrog-Ordens, Schatzmeister des k. k. Sternkreuz-Ordens; correskondierendes und Ehrenmitglied der königl. böhmischen ökonomisch-patriotischen Gesellschaft in Prag, der k. k. Gesellschaft es Ackerbaues, der Natur- und Landeskunde in dem Markgraftum Mähren und im Herzogtum Schlesien in Brünn, der k. k. Landwirtschaftsgesellschaft in Wien, der k. k. Akademie der vereinigten bildenden Künste u.a.

>>> https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_Joseph_von_Bretfeld-Chlumczansky

Zuletzt aktualisiert am 18.08.2017 - 15:45