Heinrich Benedikt, Prof. Dr.

30.12.1886 – 26.12.1981
geb. in Wien gest. in Wien

Heinrich Benedikt stammt aus einer Familie jüdischer Fabrikanten und Großhändler. Er promovierte 1907 zum Doktor iuris, war dann als Rechtsanwalt tätig und schloss 1930 sein Studium der Geschichte ab. Nach erzwungener Emigration nach England 1939, kehrte er 1946 nach Wien zurück und wurde leitender Verwaltungsrat von Zuckerfabriken in Böhmen und Mähren. Bereits 1947 habilitierte er sich im Fach Geschichte der Neuzeit und erlangte 1950 eine außerordentliche und 1955 eine ordentliche Professur an der Universität Wien.
Benedikt gehörte zu jener Gruppe von Professoren der Sommerhochschule der Universität Wien, die im Jahr 1952 ihre Lehrtätigkeit aufnahmen, und jahrelang ausübten. Auch nach seiner Emeritierung 1958 und als Leiter des in der NS-Zeit gegründeten Instituts für Zeitungswissenschaft (1958-1962) blieb er der Sommerhochschule treu verbunden und unterrichtete seinen Kurs „History of Middle Europe“ bis einschließlich 1963.

> Wien Geschichte Wiki

Roman Pfefferle

Zuletzt aktualisiert am 07.07.2018 - 22:59

Druckversion