Hertha Firnberg, Dr. phil.

18.9.1909 – 14.2.1994
geb. in Wien gest. in Wien

Politikerin der SPÖ, Wissenschaftsministerin 1970-1983

Hertha Firnberg studierte Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Wien und promovierte 1936 Promotion. Nach dem Kriegsende wurde sie an der Universität Wien Bibliothekarin und Assistentin, ab 1948 Angestellte in der niederösterreichischen Arbeiterkammer.

Unter der SPÖ-Regierung Bruno Kreiskys wurde Hertha Firnberg 1970 zunächst zur Ministerin ohne Portefeuille ernannt - als erste sozialdemokratische Ministerin Österreichs. Wenige Monate später wurde sie als Bundesministerin für Wissenschaft und Forschung angelobt. In ihren 13 Jahren als Wissenschaftsministerin konnte Firnberg unter anderem das Universitäts-Organisationsgesetz (UOG) 1975 durchsetzen, das mit der Einführung der Drittelparität von Professoren, akademischem "Mittelbau" und Studierenden eine wesentliche Demokratisierung der universitären Entscheidungsprozesse mit sich brachte. 

>>> https://www.wien.gv.at/wiki/index.php?title=Hertha_Firnberg

>>> http://www.univie.ac.at/biografiA/daten/text/bio/firnberg.htm

Nein