Nichifor Crainic, Prof. Dr.

1899 – 1972

Schriftsteller, Theologe

Schriftsteller, Theologe

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrendoktorat Dr.theol. h.c. 1939/40 Evangelisch-Theologische Fakultät

Nichifor: CRAINIC hieß mit bürgerlichem Namen Ion Dobre ist ein raditionalistischer rumänischer Dichter und Essayist. 1904-1912 Studium am Theologischen Seminar, 1912-1916 an der Fakultät für Theologie Bukarest. 1920-1922 weiterbildende Studien in Philosophie und Theologie in Wien. 1926-1944 ist er Direktor der Gândirea, einer der größten Zeitschriften Rumäniens der Zwischenkriegszeit. 1926 wird er zum Professor für Theologie in Chiõin×u ernannt und arbeitet als Generalsekretär am Ministerium für Kultus und Kunst. 1929 wird er Professor für Theologie in Bukarest und 1930 mit dem Nationalen Literaturpreis ausgezeichnet. 1940 wird Er Mitglied der Rumänischen Akademie und von der Universität Wien zum Ehrendoktor ernannt da der "um das Deutschtum in Rumänien verdiente o. Prof. der Theologie in Bukarest ... als hervorragender Kenner des deutschen Geisteslebens und grosser Freund des deutschen Volkes" galt. Für einige Monate war er Propagandaminister der Regierung Antonescu. Nach dem politischen Machtwechsel 1947-1962 in Haft, 1962-1969 Redakteur bei der vom rumänischen Innenministerium unterhaltenen Zeitschrift Glasul Patriei, die ausschließlich für das rumänische Exil schreibt, und deren Mitarbeiter aus ehemaligen politischen Gefangenen oder Intellektuellen bestehet, die in der rumänischen Presse Schreibverbot haben. Als Anhänger des nationalistischen Traditionalismus wendete er sich gegen Modernismus, gegen Demokratie und gegen jede Art von Intellektualismus als dem rumänischen Volksgeist fremde Elemente.

Herbert Posch
Nein