Richard Kerschagl, Prof. Dr.

25.5.1896 – 30.12.1976
geb. in Wien gest. in Hermagor

Richard Kerschagl promovierte 1919 zum Doktor iuris und 1922 zum Doktor rer. pol. an der Universität Wien und trat 1923 in den Dienst der österreichischen Nationalbank ein. 1922 wurde er zum außerordentlichen und 1937 zum ordentlichen Professor an der Hochschule für Welthandel berufen. 1929 der Wiener Heimwehr beigetreten, gehörte er von 1934 bis März 1938 dem Staats- sowie dem Bundesrat des „Ständestaates“ an, bevor er nach dem „Anschluss“ alle Ämter verlor und sich im letzten Kriegsjahr für die Kärntner Widerstandsbewegung engagierte. Ab Mai 1945 für die britische Militärregierung als Wirtschaftsberater tätig, wirkte Kerschagl in den Jahren 1947-1949 und 1960-1962 als Rektor der Hochschule für Welthandel.
Kerschagl war in den Anfangsjahrzehnten der Sommerhochschule der Universität Wien für die Wirtschaftswissenschaften zuständig und hielt in den Jahren 1952 bis 1966 eine Reihe unterschiedlicher Kurse („The Present Standard of American and European Economic Theory“, „Economic Theory and practical Economic Policy“, „Economic and Social Problems in Europe“, „International Economic and Financial Institutions“). Kerschagl emeritierte 1968.

> Wien Geschichte Wiki

Roman Pfefferle

Zuletzt aktualisiert am 07.07.2018 - 23:03

Druckversion