Ruth Klüger, Prof. Dr.

30.10.1931
geb. in Wien

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrendoktorat Dr. phil. h.c. 2014/15 Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

Ruth Klüger wurde 1942 im Alter von elf Jahren gemeinsam mit ihrer Mutter in mehrere Konzentrationslager deportiert. Zuerst kam sie nach Theresienstadt, anschließend war sie im KZ Auschwitz-Birkenau und danach in Christianstadt, einem Außenlager des KZ Groß-Rosen, gefangen. 1945 – kurz vor dem Kriegsende – gelang ihr die Flucht. Nach dem Krieg lebte sie mit ihrer Mutter im bayerischen Straubing, wo sie ein Notabitur ablegte. 1946 nahm sie als erst 15-jährige ein Studium an der Philosophisch-theologischen Hochschule in Regensburg auf. Klüger emigrierte 1947 in die USA und studierte in New York Bibliothekswissenschaften und Germanistik an der University of California, Berkeley. Das Studium schloss sie 1952 mit dem Master of Arts ab. 1967 promovierte sie beim Barockforscher Blake Spahr. 1980-86 war sie Professorin an der Princeton University und danach Professorin für Germanistik an der University of California in Irvine sowie seit 1988 Gastprofessorin an der Georg-August-Universität Göttingen. Im Sommersemester 2003 war Ruth Klüger Käthe-Leichter-Gastprofessorin am Institut für Germanistik der Universität Wien, 2005 Dozentin im Rahmen der Tübinger Poetik-Dozentur. Als Literaturwissenschaftlerin hat sich Klüger intensiv mit Heinrich von Kleist befasst und war langjährige Herausgeberin der Zeitschrift German Quarterly.

2015 erhielt Ruth Klüger zum 650-Jahr-Jubiläum das Ehrendoktorat der Universität Wien.

Nein