Thomas Ebendorfer von Haselbach, Mag. art., Dr. theol., Prof. theol.

10.8.1388 – 12.1.1464
geb. in Haselbach bei Stockerau, Herzogtum Österreich gest. in Wien

(latinisiert: Thomas Ebendorffer)

Kanoniker in Wien, Priester in Perchtoldsdorf

Funktionen

Rektor 1423/24
DekanIn Katholisch-Theologische Fakultät 1428~
Rektor 1429/30
Rektor 1445/46

Seit 1408 an der Universität Wien, Schüler ihres zweiten „Gründervaters“ Nikolaus von Dinkelsbühl (+1433), ab 1419 mehrmals Dekan und Rektor, 1428 theologisches Doktorat und damit Professor. Gesandter der Universität Wien am Basler Konzil (1431-1437/49), Mitverhandler des Friedens­schlusses mit den Hussiten (Basler bzw. Prager Kompaktaten). Berater und im Gefolge Kaiser Sigismunds (+1437) sowie König Friedrich III. (+1493); Historio­graph der sogenannten Wiener Gesera (Judenprogrom 1421), des Basler Konzils und des Hauses Österreich (monumentale "Cronica Austriae").

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Ebendorfer

Rupert Klieber

Druckversion