Victor (Viktor) Weisskopf, Prof. Dr.

19.9.1908 – 22.4.2002
geb. in Wien gest. in New York City

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrendoktorat Dr.phil. h.c. 1964/65 Philosophische Fakultät

Victor Weisskopf nahm 1926 sein Studium der Physik an der Universität Wien, studierte bei Hans Thirring die Grundlagen der theoretischen Physik und wechselte auf dessen Anraten 1928 nach Göttingen, um neue Quantenphysik zu studieren. Bereits im Sommer 1937 emigrierte in die USA, wo er auf Vermittlung von Niels Bohr eine Dozentur an der University of Rochester in New York übernahm. Nach dem „Anschluss“ 1938 gelang es ihm mithilfe jüdischer Organisationen in Rochester Affidavits für die Einreise seiner Geschwister und seiner Mutter in die USA zu bekommen. Die Familie musste einen großen Teil ihres Vermögens zurücklassen.

Als Nuklearphysiker leitete Victor Weisskopf 1943-1946 eine Gruppe des Manhattan-Projekts in New Mexico, hatte damit wesentlichen Anteil an der Entwicklung der Atombombe und wurde nach Kriegsende Professor am M.I.T.

Am 11. Mai 1965 wurde ihm das Ehrendoktorat der Philosophischen Fakultät der Universität Wien verliehen.

Katharina Kniefacz
Nein
  • Viktor Weisskopf

    BestandgeberIn: Zentralbibliothek für Physik, Universität Wien