Wilhelm Lamormaini

29.12.1570 – 22.2.1648
geb. in Dochamps gest. in Wien

Nach dem Eintritt in den Jesuitenorden (1590) studierte er 1593-97 Theologie in Wien, lehrte anschließend in Ungarn, Prag und Graz, kam 1622 wieder nach Wien, wo er Rektor des Wiener Jesuitenkollegs wurde. Er wirkte entscheidend an der Inkorporation des Jesuitenkollegs in die Universität und an der baulichen Neugestaltung des Universitätsviertels mit. Als Beichtvater genoß er das besondere Vertrauen Kaiser Ferdinands II.

Kurzbiographie auf der Website des Jesuitenordens