Biblio

Export 6851 results:
Autor [ Titel(Desc)] Typ Jahr
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 
W
R. Klüger, weiter leben. Eine Jugend, 3. Aufl. München: dtv, 1994.
Weiterbildung. Linz: , 2009.
E. Gruber, Weiterbildung – (k)ein Weg zur Chancengleichheit, in Im Klub der Auserwählten. Soziale Selektion an der Universität. Analysen und Strategien., S. Kuba Wien: Löcker, 2007, S. 89–108.
B. Wahrig, Weitwinkel – Nahaufnahme: Zeitperspektiven in der Wissenschaftsgeschichte, Berichte zur Wissenschaftsgeschichte, Bd. 32, S. 135–143, 2009.
M. G. Ash, "Welcher (implizite) Universitätsbegriff steckt hinter der Exzellenzinitiative. Spitzenforschung, intensive Lehre, Qualitätskultur ", in Die Exzellenzinitiative. Zwischenbilanz und Perspektiven, S. Leibfried Frankfurt am Main: Campus, 2010, S. 261-267.
H. Joachim Störig, Weltgeschichte der Wissenschaft 1. Natur- und Geisteswissenschaften von der Antike bis ins 18. Jahrhunderts. Augsburg: Weltbild Verlag, 1992.
H. Joachim Störig, Weltgeschichte der Wissenschaft 2. Natur- und Geisteswissenschaften des 19. und 20. Jahrhunderts. Augsburg: Weltbild Verlag, 1992.
C. - S. Susan E., Weltgeschichte versus erlebte Geschichte, in Altes Land. Neues Land. Verfolgung, Exil biografische Schreiberfahrung (Erich Fried Symposium 1999), W. Hinderer, Holly, C., Lunzer, H., und Seeber, U. Wien: , 1999, S. 17–20.
T. Edlinger, Wem gehört die Stadt? Wien - Kunst im öffentlichen Raum seit 1968. Nürnberg: Verl. für Moderne Kunst , 2009.
E. Frister, Glotz, P., und Herwig, H. J., Wem nützt die Wissenschaft: Beiträge zum Verhältnis von Universität und Gesellschaft. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 1981, S. 234 S.
O. Karbach, Wende der staatlichen Judenpolitik, in Ordnung in der Judenfrage, 2. durchges. Aufl., Wien: Reinhold, 1934, S. 154 S.
G. Heiß, Wendepunkt und Wiederaufbau: die Arbeit des Senats der Universität Wien in den Jahren nach der Befreiung, in Zukunft mit Altlasten. Die Universität Wien 1945–1955, M. Grandner, Heiß, G., und Rathkolb, O. Innsbruck: Studienverlag, S. 9–37.
G. Rosenthal, "Wenn alles in Scherben fällt .." Von Leben und Sinnwelt der Kriegsgeneration. Opladen: Leske & Budrich, 1987.
A. Christine Nagel, Wenn aus Erinnerung Geschichte wird. Nachrufe als Quellen historiographiegeschichtlicher Betrachtung, Jahrbuch für Universitätsgeschichte, Bd. 9, S. 197–212, 2006.
D. Ingrisch, "Wenn es Wirklichkeitssinn gibt, muß es auch Möglichkeitssinn geben." – Über die Vertreibung historischer Möglichkeiten anhand exemplarischer Lebensgeschichten von Intellektuellen im Exil, Wiener Geschichtsblätter, Bd. 52, S. 14–35, 1997.
V. Lipphardt, Wenn Forscher Rassen am Geruch erkennen. Intuitive Erkenntniswege der deutschen Rassenbiologie, Universität und die Grenzen der Rationalität, Bd. 12, S. 57–73, 2009.
E. Kraus, Wenzel Gleispach und die österreichischen Hochschulen der Zwischenkriegszeit, ungedr. phil. Diss. Univ. Wien. Wien: , 1976, S. 196 Bl.
M. Hepp, Wer Deutscher ist, bestimmen wir .., in Die Ausbürgerung deutscher Staatsangehöriger 1933–45 nach den im Reichsanzeiger veröffentlichten Listen. Bd. 1, M. Hepp München and New York and London: , 1985, S. XXV–XLV.
G. Gaugusch, Wer einmal war: das jüdische Großbürgertum Wiens 1800–1938. A–K. Wien: Amalthea, 2011, S. 1649 S.
R. Spaemann, Wer ist ein gebildeter Mensch?, in Grenzen. Zur ethischen Dimension des Handelns, Stuttgart: Klett-Cotta, 2001, S. 513–516.
Wer ist wer in Österreich? (Das Österreichische "Who's who"), Bearb. Wilhelm W. Orgel. Wien: , 1953.
P. Emödi und Teichl, R., Wer ist wer. Lexikon österreichischer Zeitgenossen. Wien: , 1937.
H. A. L. Degener, Wer ist's? 10 Ausgaben. Leipzig and Berlin: .
H. A. L. Degener, Wer ist's? Unsere Zeitgenossen. Berlin: , 1935.
E. Wagner, Wer sind "die Studierenden" in der "Bologna-Ära"?, Bd. 6. 2011.

Seiten