Biblio

Export 7145 results:
Autor [ Titel(Desc)] Typ Jahr
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 
W
A. M. Issari und Paul, D. A., What is Cinema Verité. London and Metuchen, NJ: Scarecrow Press, 1979.
G. Kendall, What Is Critical Discourse Analysis? Ruth Wodak in Conversation With Gavin Kendall, Forum Qualitative Sozialforschung, Bd. 8, Nr. 2, 2007.
V. Hofer und Stöltzner, M., What is the Legacy of Austrian Academic Liberalism?, Zeitschrift für Geschichte der Wissenschaften, Technik und Medizin, Bd. NS 20, S. 147–167, 2012.
R. D. Critchfield, When Lucifer Cometh. The Autobiographical Discourse of Writers and Intellectuals Exiled During the Third Reich. New York: , 1994.
P. Melichar, Who is a Jew? Antisemitic Defining, Identifying and Counting in pre-1938 Austria, Leo Baeck Yearbook, Bd. 50, S. 149–174, 2005.
R. Bohmann und Taylor, S. S., Who is who in Austria. Wien: Dipl.Ing. Rudolf Bohmann Industrie- und Fachverlag, 1967.
S. S. Taylor, Who is who in Austria. Zürich: Central european Times Publishing, 1954.
W. R. Dawson, Who Was Who in Egyptology, 3. Aufl. 1995.
S. Harding, Whose Science? Whose Knowledge? Thinking from Women's Lives. New York: Open University Press, 1991.
E. L. Glaeser, Ponzetto, G. A. M., und Shleifer, A., Why does democracy need education?, Journal of Economic Growth, S. 77–99, 2007.
K. Saremba, "Wider den undeutschen Geist". Bücherverbrennungen im 'Dritten Reich' und ihre Berichterstattung in den österreichischen Medien, ungedr. phil. Dipl.Univ. Wien. Wien: , 2009.
S. Leibfried, Wider die Untertanenfabrik. Köln: Pahl-Rugenstein, 1967, S. 388 S.
V. Matejka, Widerstand ist alles. Notizen eines Unorthodoxen. Wien: Löcker Verlag, 1984, S. 228.
C. Hermann, Widerstand und Geschlecht. Geschlechterrollen im österreichischen Widerstand und deren Darstellungen in der Forschungsliteratur nach 1945 – Ein Vergleich zwischen der "Österreichischen Freiheitsbewegung" und der so genannten "Tschechischen Sektion der. Wien: , 2012, S. 266 S.
D. Ö. W. |Ddes öster Widerstandes, Widerstand und Verfolgung im Burgenland 1934–1945, 2. Aufl. Wien: , 1983.
M. Gugglberger, Widerstand und Verfolgung von Frauen im NS-Reichsgau Oberdonau, in Österreichische Nation – Kultur – Exil und Widerstand. In memoriam Felix Kreissler, H. Kramer, Liebhart, K., und Stadler, F. Wien and Berlin: LIT, 2006, S. 197–206.
"Wie andere Nationen mit ihren Beschäftigungsproblemen umgehen: Arbeitsmarktpolitik im Vergleich3 Schützt Bildung vor Arbeitslosigkeit?6". Linz: , 2005.
K. Taschwer, Wie das Gesamtschul-Nein der ÖVP zustande kam, Der Standard, Wien, 2015.
S. Schraut und Paletschek, S., Wie die Forschung in die Lehre kam, Attempto! : Forum der Universität Tübingen, Bd. 4, S. 34–35, 1998.
E. Fritsch, Wie die Pharmazie ein Frauenberuf wurde. Materialien zu den in Wien ausgebildeten und berufstätigen Pharmazeutinnen mit Schwerpunkt 1905 bis 1945. Berlin and Wien: Logos Verlag, 2007.
E. Wangermann, Wie es zur Emigration kam, in Vertriebene Vernunft II. Emigration und Exil österreichischer Wissenschaft 1930–1940, 2. Aufl., F. Stadler Münster: LIT, S. 506–508.
Wie gelingt der Berufseinstieg? Erste Studienergebnisse aus dem AbsolventInnen-Tracking der Universität Wien, uniport-karriereblog | http://www.uniport.at/uniport/frontend.CareerInfos/list.now?postid=9780, 2013.
H. Heer, Pollak, A., und Wodak, R., Wie Geschichte gemacht wird. Zur Konstruktion von Erinnerungen an Wehrmacht und Zweiten Weltkrieg. Wien: Czernin, 2003, S. 319 S.
B. Weiser Varon, Wie ich, obwohl Jude, nicht Arzt wurde, Siegfrieds Köpfe. Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus an der Universität Wien, 2002.
T. Mayer, Wie kommt die Eugenik in die Eugenik? Sampling und Auswahlverfahren von prozess-produzierten Daten am Beispiel eugenischer Netzwerke in Österreich, Linking Theory and Data, Bd. 34, S. 159–171, 2009.

Seiten