Biblio

Export 636 results:
Autor Titel [ Typ(Desc)] Jahr
Filters: Keyword is Studierende  [Clear All Filters]
Book
W. Brunner, Die Finanzautonomie der österreichischen Hochschulen. Vortrag anläßlich des 3. Hochschulkurses des Institutes für Finanzwissenschaft an der Universität in Innsbruck am 8.2.1969 am Grillhof in Vill bei Innsbruck. Innsbruck: Kommissionsverl. der Österr. Kommissionsbuchhandlung, 1969.
L. Baier, Gottschalch, W., und Reiche, R., Die Früchte der Revolte: Über die Veränderung der politischen Kultur durch die Studentenbewegung. Berlin: Wagenbach, 1988, S. 153 S.
C. Forster, Die Geschichte der Österreichischen Hochschülerschaft 1945–1955, ungedr. phil. Diss. Univ. Wien. Wien: , 1980.
C. Forster, Die Geschichte der Österreichischen Hochschülerschaft 1945–1955. Wien: , 1984.
R. Floimaier, Die Geschichte der österreichischen Studenten-Union (ÖSU), ungedr. phil. Diss. Univ. Salzburg. Salzburg: , 1974, S. 287 S.
K. Schauf, Die Geschichte der Studentenhäuser an der Universität Wien. Wien: , 1895.
K. Knoll, Die Geschichte der wehrhaften Vereine deutscher Studenten in der Ostmark (Von den Anfängen bis an die Gegenwart). Wien: , 1924.
O. Dolch, Die Geschichte des deutschen Studententhums. Leipzig: , 1858.
O. Scheuer, Die geschichtliche Entwicklung des Deutschen Studententums in Österreich mit besonderer Berücksichtigung der Universität Wien von ihrer Gründung bis zur Gegenwart. Wien: Beyer, 1910, S. 425.
S. Unterweger-Treven, Die Idee der Elite und deren Realisierung durch die Institution Hochschule. Ein internationaler Vergleich. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2007.
E. Siegl, Die Katholischen Deutschen Studentenverbindungen. Die Ehrenmitglieder, Alten Herren und Studierenden des ÖCV, des österreichischen Cartell-Verbandes der katholischen deutschen Studentenverbindungen, nach dem Stande vom 1. April 1935 mit Nachträgen. Wien: , 1935.
K. Mühlberger, Die Matrikel der Universität Wien, VII. Band: 1715/126–1745/46. Wien and München: , 2011, S. 500 S.
K. Mühlberger, Die Matrikel der Wiener Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Matricula Facultatis Juristarum Studii Wiennensis. I. Band: 1402–1442. Wien and München: , 2011, S. 153 S.
D. Luger, Die Österreichische Hochschülerschaft – von gestern bis heute, ungedr. Dipl. WU Wien. Wien: , 2001.
S. Preglau-Hämmerle, Die politische und soziale Funktion der österreichischen Universität. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Innsbruck: Inn-Verlag, 1986, S. 275.
W. Brunner, Die Promotio sub auspiciis [Stand 31. Juli 1988]. Wien: BMWF, 1988, S. 43 S.
H. Julius Schoeps und Dannenmann, C., Die rebellischen Studenten. Elite der Demokratie oder Vorhut eines linken Faschismus?. München: Bechtle, 1968, S. 179 S.
T. Olechowski, Ehs, T., und Staudigl-Ciechowicz, K., Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien in den Jahren 1918–1938, Bd. 20. Göttingen: V&R unipress, 2014.
A. Derichsweiler, Die rechtsgeschichtliche Entwicklung des deutschen Studententums von seinen Anfängen bis zur Gegenwart. München: Oldenbourg, 1938, S. 123 S.
M. Prischnig und Brünner, G., Die (Rechts-)Stellung von Student/inn/en in Wien. Wien: Verlag Österreich, 2007, S. 224 S.
K. Hermann, Die Revolte der Studenten, 3. Aufl. Hamburg: Wegner, 1968, S. 152 S.
M. Tidl, Die Roten Studenten. Dokumente und Erinnerungen 1938–1945. Wien: Europa Verlag, 1976, S. 300 S.
H. Firnberg und Otruba, G., Die soziale Herkunft der niederösterreichischen Studierenden an Wiener Hochschulen. Wien: , 1951.
H. Zoitl, Die sozialistischen Studenten, Bd. 1: 1890–1919. Wien: , 1975.
W. Speiser, Die sozialistischen Studenten Wiens 1927–1938. Wien: Europaverlag, 1986.

Seiten