Biblio

Export 197 results:
Autor Titel [ Typ(Desc)] Jahr
Filters: First Letter Of Last Name is O  [Clear All Filters]
Book
R. Lackner und Österreichs, Vbildender, 100 Jahre VBKÖ Festschrift. München: Wilhelm Fink, 2011.
Ifür Österreichkunde, 1918–1968 Österreich – 50 Jahre Republik. Wien: Verlag Ferdinand Hirt, 1968.
L. Otruba, Aspekte der Hochschulreform. Graz: Leykam.
C. Cargnelli und Omastra, M., Aufbruch ins Ungewisse. Österreichische Filmschaffende in der Emigration vor 1945. Bd.2: Lexikon. Tributes. Selbstzeugnisse. Wien: Wespennest, 1993, S. 204 S.
K. Orth, "Autonomie und Planung der Forschung. Förderpolitische Strategien der Deutschen Forschungsgemeinschaft 1949–1968". Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2011, S. 284 S.
Bdeutscher Österreichs, Bekenntnisbuch österreichischer Dichter. Wien: Krystall, 1938, S. 124 S.
A. M. S. |A. Österreich, Berufslexikon Band 3: Akademische Berufe 2010/2011, 8. aktualis. Aufl. Wien: , 2009.
R. Olechowski, Achs, O., Blüml, K., und Bständig, S., Bildung heute: Umbau, Abbau oder Neubau. Innsbruck: StudienVerlag, 2003, S. 111 S.
W. Oberleitner, Das Recht der akademischen Grade. Wien and Berlin: Koska, 1965, S. 130 S.
K. Otepka, Das USI-Wien, Geschichte und Entwicklung ab 1945, ungedr. phil. Dipl. Univ. Wien. Wien: , 1994.
H. - U. Otto und Rauschenbach, T., Die andere Seite der Bildung. Wien: VS Verlag für Sozialwissenschaften, 2008.
K. Orth und Oberkrome, W., Die Deutsche Forschungsgemeinschaft 1920–1970. Forschungsförderung im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2010, S. 549 S.
K. Orth und Oberkrome, W., Die Deutsche Forschungsgemeinschaft 1920–1970. Forschungsförderung im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2010, S. 549 S.
L. Otruba, Die Freiheit der Wissenschaft und ihre Realisierung. Graz: Verl. für Recht, Staat u. Wirtschaft, S. 100 S.
E. Ossinger, Die Geschichte und die Zukunft der Bibliothek des Instituts für Klassische Archäologie an der Universität Wien, ungedr. bibliothekar. Hausarbeit ÖNB Wien. Wien: , 1989, S. 54 S.
G. Oberkofler, Die geschichtlichen Fächer an der Philosophischen Fakultät der Universität Innsbruck 1850–1945. Innsbruck: Österr. Komm.-Buchh., 1969, S. 239 S.
S. Oehler-Klein, Die Medizinische Fakultät der Universität Gießen im Nationalsozialismus und in der Nachkriegszeit: Personen und Institutionen, Umbrüche und Kontinuitäten. Stuttgart: Steiner, 2007, S. 632 S.
P. Goller und Oberkofler, G., Die medizinische Fakultät Innsbruck. Faschistische Realität (1938) und Kontinuität unter postfaschistischen Bedingungen (1945). Eine Dokumentation. Innsbruck: Univ.-Archiv, 1999, S. 222 S.
L. Ovecka, Die Moraltheologie Franz M. Schindlers. Eine theologisch-historische Studie. St. Ottilien : EOS, 1995.
T. Olechowski, Ehs, T., und Staudigl-Ciechowicz, K., Die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Wien in den Jahren 1918–1938, Bd. 20. Göttingen: V&R unipress, 2014.
M. Oberbreyer, Die Reform der Doktorpromotion. Statistische Beiträge, 3. Aufl. Eisenach: , 1878.
H. Firnberg und Otruba, G., Die soziale Herkunft der niederösterreichischen Studierenden an Wiener Hochschulen. Wien: , 1951.
W. Ogris, Die Universitätsreform des Ministers Leo Graf Thun-Hohenstein. Festvortrag anläßlich des Rektorstages im Großen Festsaal der Universität Wien am 12. März 1999. Wien: WUV, 1999, S. 48 S.
V. Demokratis Österreichs, Die Wehrlosen. Zum Problem der nationalsozialistischen Hochschullehrer. Wien: , 1946.
G. Oberkofler, Eduard Rabofsky. Jurist der Arbeiterklasse. Eine politische Biographie. Innsbruck, Wien [u.a.]: Studien-Verlag, 1997.

Seiten