Charles de Visscher, Prof. Dr.

2.8.1884 – 2.1.1973
geb. in Genf gest. in Woluwe-Saint-Pierre

Richter am Internationalen Gerichtshof Den Haag

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrendoktorat Dr.iur. h.c. 1964/65 Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät

Am 11. Mai 1965 wurde Charles de Visscher im Rahmen des 600. Universitätsjubiläums das Ehrendoktorat der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien verliehen. De Visscher konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich an der Verleihung teilnehmen, dennoch hielt Fritz Schwind als Dekan der verleihenden Fakultät seine Laudatio auf ihn als neuen Ehrendoktor:

„Zu meinem Bedauern muß ich in Abwesenheit Charles de Visschers gedenken, der durch Alter und Krankheit verhindert ist, heute unter uns zu sein. Er ist Professor des Völkerrechts und des internationalen Privatrechts an den Universitäten in Gent und Löwen, ist Ehrendoktor der Universitäten Nancy und Montpellier, hat das internationale Privatrecht und das Völkerrecht weitgehend gefördert, war Mitglied des ständigen Schiedshofes in Haag, Mitglied des Kuratoriums der Academie de Droit International, war Mitglied zahlreicher v.om Völkerbund eingesetzter Vermittlungs- und Schiedskommissionen, tätig am Internationalen Gerichtshof, hat seinem Vaterland große Dienste in der Widerstandsbewegung geleistet und war Minister in der ersten freien Regierung Belgiens.“
(Die Sechshundertjahrfeier der Universität Wien. Offizieller Festbericht, Wien 1965, S. 47–48)

Das Diplom wurde am 21. Dezember 1965 durch die österreichische Botschafterin in Brüssel, Johanna Monschein, feierlich an Charles de Visscher überreicht.

> Wikipedia

Archiv der Universität Wien, Senat S 199.3.9, (Visscher, Charles de: Verleihung des Ehrendoktorats); Archiv der Universität Wien, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät, Cur. 393a, 2568 aus 1963.

Katharina Kniefacz

Zuletzt aktualisiert am 24.01.2020 - 14:16

Druckversion