Gaudentius Andreas Edler von Dunkler, Dr. theol.

21.11.1746 – 23.11.1829
geb. in Piesting, Mähren gest. in Klosterneuburger Hof, Wien

Funktionen

DekanIn Katholisch-Theologische Fakultät 1795/96
Rektor 1802/03

Gaudentius AndreasDunkler legte seine Profess 1768 im Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg ab und wurde 1771 zum Priester geweiht. 1782 erfolgte seine Promotion zum Doktor der Theologie.

Dunkler, der ab 1795 im Stift Klosterneuburg als Bibliothekar arbeitete, lehrte auch an der Theologischen Fakultät der Universität Wien, deren Professorenkollegium ihn für das Studienjahr 1795/96 zum Dekan wählte. 1802/03 amtierte er als Rektor der Universität Wien.

Neben seiner universitären Tätigkeit wurde Gaudentius Dunkler 1800 zum Propst von Klosterneuburg ernannt. Unter seiner Leitung bewilligte das Stift als Grundherr 1819 dem Wiener Vorort Neu-Meidling – der sich später Gaudenzdorf nannte –, eine selbständige Gemeinde zu bilden. Ebenso wurde unter seiner Leitung die Möglichkeit geschaffen, im Stift Klosterneuburg Theologie zu studieren.

Dunkler fungierte daneben als Oberst-Erbland-Hofkaplan des Landes unter der Enns und Mitglied des Niederösterreichischen ständischen Ausschusses.

An Gaudentius Dunkler erinnert heute nicht nur der Gaudenzdorfer Gürtel, sondern auch die 1894 nach ihm benannte Dunklergasse in Wien-Meidling.

Österreichisches Biographisches Lexikon
> Wien Geschichte Wiki
> Wikipedia

Katharina Kniefacz

Zuletzt aktualisiert am 28.11.2020 - 21:36