Gustav Braun, Prof. Dr.

28.6.1829 – 2.2.1911
geb. in Zistersdorf gest. in Wien

Bruder des Gynäkologen Karl Rudolf Braun

Funktionen

DekanIn Medizinische Fakultät 1883/84

Gustav Braun (1829-1911), studierte in Prag und Wien Geburtshilfe (Dr. med., Mag. obstetr. 1853) und wurde Assistent an der 1. Geburtshilflichen Univ.-Klinik in Wien bei Johann Klein (1856 Habil. für Geburtshilfe, 1859 ao. Prof.). 1862-73 leitete Braun die Lehrkanzel für Geburtshilfe an der Med.-chir. Militärakad. (Josephinum) und übernahm nach deren Schließung als Ordinarius 1873-1901 die geburtshilfliche Klinik für Hebammen der Universität Wien (1883/84 Dekan der med. Fak.). Zu seinen Monographien gehören "Compendiurn der operativen Gynäkologie und Geburtshilfe" (1860) und "Lehrbuch der Geburtshilfe für Hebammen" (1888), zahlreiche Orden und Auszeichnungen, korrespondierendes Mitglied der Gynecological Society of Boston, der geburtshilflichen Gesellschaft Leipzig, der Berliner Gesellschaft der Geburtshelfer und Mitglied der Akademie der Wissenschaften Rio de Janeiro. Ab 1885 Mitglied des Obersten Sanitätsrats

[Czeike, I S. 446f.]

Zuletzt aktualisiert am 06.03.2021 - 09:04

Druckversion

  • Das Professorenkollegium der Medizinischen Fakultät 1882

    Mitglieder des Medizinischen Professorenkollegiums, unter anderen: August E. Vogl , Adalbert Duchek , Carl Stellwag von Carion, Josef Späth ,...

    BestandgeberIn: Archiv der Universität Wien, Bildarchiv UrheberIn: Elfriede Hanak-Broneder Signatur: 106.I.2116
    1882