Hubert Jedin, Prof. Dr. Dr. h.c.

17.6.1900 – 16.7.1980
geb. in Groß Briesen bei Friedewalde, Provinz Schlesien gest. in Bonn

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrendoktorat Dr.theol. h.c. 1964/65 Katholisch-Theologische Fakultät

Am 11. Mai 1965 wurde Hubert Jedin im Rahmen des 600. Universitätsjubiläums das Ehrendoktorat der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien verliehen. Als Dekan der verleihenden Fakultät stellte Walter Kornfeld ihn als neuen Ehrendoktor vor:

„1900 in Schlesien geboren, geht er seinen Studien an den Universitäten Breslau, München und Freiburg i. Br. nach und kann dann am Vatikanischen Archiv arbeiten (bis 1930) und konnte seine Lehrtätigkeit aus Kirchengeschichte an der Universität Breslau bis 1933 abhalten. 1933 war für ihn eine Zäsur: Er mußte seine Lehrtätigkeit einstellen. Und es begann eine für ihn sehr segensreiche Zeit; er konnte 18 Jahre lang am Vatikanischen Archiv arbeiten und widmete sich mit besonderer Liebe der Zeit des Konzils von Trient. Seine Studien trugen reiche Frucht: Es erschienen zwei Foliobände und eine Unzahl von Spezialarbeiten über dieses sein Fachgebiet. Er wurde 1949 als Ordinarius für Kirchengeschichte an die Universität Bonn berufen, ist seit 1955 Leiter des ‚Corpus Catholicorum‘, ist Peritus des 2. Vatikanischen Konzils, und die Universitäten Löwen und Köln haben seine Leistungen bereits mit dem Ehrendoktorat gewürdigt.“
(Die Sechshundertjahrfeier der Universität Wien. Offizieller Festbericht, Wien 1965, S. 43–44)

> Portal Rheinische Geschichte
Kulturportal West-Ost
> Wikipedia

Katharina Kniefacz

Zuletzt aktualisiert am 14.11.2019 - 16:12

Druckversion