Johann Wilhelm Mannagetta, Prof. Bacc. art, Mag. phil., Dr. med.

1.5.1588 – 31.5.1666
geb. in Wilhelmsburg gest. in Wien

kaiserl. Leibarzt, Protomedicus von Österreich

Funktionen

DekanIn Philosophische Fakultät 1622
DekanIn Medizinische Fakultät 1624/25
DekanIn Medizinische Fakultät 1626/27
DekanIn Medizinische Fakultät 1627
Rektor 1632/33
DekanIn Medizinische Fakultät 1633
DekanIn Medizinische Fakultät 1636
Rektor 1640/41
DekanIn Medizinische Fakultät 1644
DekanIn Medizinische Fakultät 1645
Rektor 1648/49
DekanIn Medizinische Fakultät 1649
DekanIn Medizinische Fakultät 1650
DekanIn Medizinische Fakultät 1651
Rektor 1652/53
Rektor 1653/54
Rektor 1660/61
Rektor 1661
DekanIn Medizinische Fakultät 1662

Johann Wilhelm Mannagetta promovierte an der Universität Wien zum Dr. med. Er fungierte später mehrmals als Dekan der Medizinischen Fakultät und insgesamt siebenmal als Rektor der Universität Wien. Seine letzte Amtsperiode als Rektor dauerte jedoch nur von 15. November bis 23. November 1661, danach wurde das Rektorat während des Studienjahres 1661/62 durch Vizerektor Quarient vertreten.

Mannagetta erwarb sich nicht nur als kaiserlicher Leibarzt (von Ferdinand II., Ferdinand III. und Leopold I.) bedeutende Verdienste, er fungierte auch als Protomedicus von Österreich und trug als Verfasser der Pestordnung, die 1679 von Paulus de Sorbait herausgegeben wurde, wesentlich zur Verbesserung des Gesundheitswesens bei.

> Wien Geschichte Wiki
> Wikipedia

Zuletzt aktualisiert am 07.08.2018 - 09:20

Druckversion