Ludwig Freiherr von Türkheim, Dr. med.

1777 – 14.4.1846
geb. in Wien gest. in Wien

Funktionen

Rektor 1816/17
Rektor 1828/29

k. k. Hofrat, Beisitzer und Referent der k. k. Studien-Hofkommission und Central-Organisierungs-Hofkommission, Vizedirektor des medizinisch-chirurgischen Studiums, Mitglied der k. k. Landwirtschaftsgesellschaft in Wien, der medizinischen gelehrten Gesellschaft in Venedig, der physisch-medizinischen Gesellschaft in Erlangen und des Atheneums in Venedig; Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften und Künste in Padua.

Als Vizedirektor des medizinischen Studiums hatte Türkheim schon im Vormärz eine Reihe von Neuerungen in Forschung und Lehre durchgesetzt. Unter seiner Ägide entstanden neue Kliniken und Lehrstühle; 1842 ermöglichte er Carl Rokitansky und Joseph Skoda Studienreisen nach Paris, um dort die Errungenschaften der französischen Medizin kennenzulernen. Türkheim legte mit seinen Maßnahmen einen Grundstein zur weiteren Entwicklung der Wiener Medizin, die in der Zweiten Wiener Medizinischen Schule eine Hochblüte erreichte.

> Österreichisches Biographisches Lexikon

Zuletzt aktualisiert am 23.03.2021 - 20:27

Druckversion