Franz Brentano, Prof. Dr.

6.1.1838 – 17.3.1917
geb. in Kloster Marienberg gest. in Zürich

Begründer der Aktpsychologie

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Denkmal Arkadenhof 1952 Philosophische Fakultät

Franz Brentano war seit 1872 Professor der Philosophie in Würzburg. Er verzichtete 1873 aus Protest gegen das päpstliche Unfehlbarkeitsdogma auf die Ausübung seines Priesteramtes und wurde 1874 nach Wien berufen, wo er bis 1880 als Professor, danach bis 1895 als Privatdozent Philosophie lehrte.

Brentano sah im intentionalen Erleben das Fundament jeglicher Erkenntnis und schuf mit seinen Einsichten die Grundlage der phänomenologischen Philosophie. Ebenfalls Schule bildend waren seine Untersuchungen zur Logik der Sprache.

1952 wurde ihm zu Ehren eine Skulptur (gestaltet von Theodor Gorgi) im Arkadenhof der Universität Wien enthüllt.

> u:monuments: Denkmal Franz Brentano
> Wien Geschichte Wiki
> Österreichisches Biographisches Lexikon
​> Wikipedia

 

 

Thomas Maisel, Gelehrte in Stein und Bronze. Die Denkmäler im Arkadenhof der Universität Wien. Wien: Böhlau; 2007, S. 34f.
Thomas Maisel
  • Franz Brentano (1838-1917)

    1874 als Professor für Philosophie nach Wien berufen. 1880 trat er von der Professur zurück. Er blieb jedoch bis 1895 als Privatdozent in Wien. Ein...

    BestandgeberIn: Archiv der Universität Wien, Bildarchiv UrheberIn: Foto Fritz Luckhardt Wien Signatur: 106.I.1417

Druckversion

  • Franz Brentano (1838-1917)

    Das Denkmal für den Philosophen Franz Brentano wurde vom Bildhauer Theodor Georgii (1883-1963) bereits 1937 für den Arkadenhof der Universität Wien...

    BestandgeberIn: Universität Wien, Öffentlichkeitsarbeit UrheberIn: Foto Franz Pfluegl