Hellmut Theiss, Dr. jur.

22.9.1907 – 5.3.1981
geb. in Wien, Österreich gest. in Wien, Österreich

Generaldirektor der Donau Allgmeinen Versicherung AG, Kommerzialrat

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
EhrenbürgerIn civ.h.c. 1968/69

Kommerzialrat Dr. Hellmut Theiss, Generaldirektor der Donau Allgmeinen Versicherung AG, wird am 31. März 1969 der Titel Ehrenbürger der Universität Wien verliehen: "IURIS DOCTOREM, DIRECTOREM GENERALEM SOCIETATIS QUAE DICITUR DONAU ALLGEM. VERSICHERUNGS AG QUI INSTITUTI CIVIUM SECURITATI INSERVIENTIS RECTOR ILLUSTRISSIMUS EFFECIT, UT ANNO UNIVERSITATIS VINDOBONENSIS IUBILAEO IURISCONSULTORUM ORDO QUINQUAGINTA MILIBUS NUMMORUM DONARETUR  " (Wortlaut des Diploms), "Herr Dr. Hellmut Theiss hat sich besondere Verdienste um die Universität Wien dadurch erworben, daß er als Generaldirektor der Donau Allgemeinen Versicherung AG anläßlich des 100 jährigen Jubiläums eine Spende von S 500.000,­ an das Institut für Handels- und Wertpapierrecht erwirkt hat, um die Forschung auf dem Gebiet des Privatversicherungsrechtes zu fördern."  (aus der Antrags-Begründung)

Hellmut Theiss wurde 1907 in Wien geboren und studierte rechtswissenschaften an der Universität Wien, wo er auch 1931 zum "Dr. iur." promovierte. Er absolvierte 1931 bis 1932 die Gerichtspraxis bei verschiedenen Gerichten und war 1933 bis 1938 als Konzipient bei Rechtsanwälten tätig (1937 Rechtsanwaltsprüfung) darunter seit Mitte 1934 im Rahmen des "Zürich"-Konzerns. 1938 Eintragung in die Wiener Rechtsanwaltsliste studierte er 1938 an der Reichsfinanzhochschule Berlin und arbeitete von Mai 1938 bis November 1946 als Prokurist der "Zürich" Versicherungs­-Gesellschaft, Direktion für Österreich, sowie als Prokurist der "Kosmos" Allgemeine Ver­sicherungs-Aktiengesellschaft.

Seit 1947 war er Vorstandsmitglied des Verbandes der Versicherungs­unternehmungen Österreichs (ab Juni 1953 Exekutiv­-Komiteesmitglied des Vorstandes des Verbandes, 1955-1965 Vorsitzender des Arbeitgeber­-Ausschusses des Verbandes, ab 1962 Präsidiumsmitglied)

Ab 1954 war er Aufsichtsrat-Mitglied der Österreichschen Kredit-Versicherungs-AG und ab 1959 der Österr. Hagelversicherungsanstalt AGab 1956 Beisitzer des Besonderen arbeitsgerichtlichen Senates des OGH aus dem Kreise der Unternehmer, 1957-1965 Vorsitzender der Sektion KfZ-Versicherung des Verbandes der Versicherhungs-Unternehmen Österreichs, 1958-1968 Mitglied des Kraftfahrbeirates beim Bundesministerium für Handel und Wiederaufbau, ab 1960 Vizepräsident des Kuratoriums für Verkehrssicherheit, 1963-1965 Mitglied der Versicherungswieder­aufbaukommission beim Bundesministerium für Finanzen, ab 1965 Obmann des Fachverbandes der Versicherungs­unternehmungen Österreichs im Rahmen der Bundeswirtschaftskammer, ab 1960 Direktionsmitglied der Wiener Konzerthausgesellschaft.

Er wurde 1962 mit dem Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet, 1967 mit dem Großen silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich sowie mit dem Commendatore dell'ordine al merito della Repubblica Italiana.

1969 wird er von der Universität Wien zum Ehrenbürger ernannt,

"da er als Generaldirektor der Donau Allgemeinen Versicherung AG anläßlich des 100 jährigen Jubiläums eine Spende von S 500.000,­ an das Institut für Handels- und Wertpapierrecht erwirkt hat, um die Forschung auf dem Gebiet des Privatversicherungsrechtes zu fördern."  (aus der Antrags-Begründung)

1976 wurde er noch mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet.

Er starb am 5. März 1981 Wien und ist bestattet am Friedhof Neustift.

UAW RA GZ 143 ex 1968/69 (= S 227.15)

Herbert Posch

Zuletzt aktualisiert am 05.04.2022 - 15:35

Druckversion