David Atherton-Smith

19.Jhdt – 20.Jhdt

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrenmedaille Ehrenmedaille gold 1922

David Atherton-Smith war stellvertretender Leiter der 1920 in Wien gegründeten Europäischen Studentenhilfe ("European Student Relief" der World's Student Christian Federation) und gehörte zudem der Society of Friends an. Diese Organisationen hatten wesentlichen Anteil an den Hilfeleistungen, die die Universität Wien sowie ihre Studierenden und Lehrenden nach dem Ersten Weltkrieg erhielten, um die humanitäre Notsituation der Nachkriegsjahre zu lindern.

Im Oktober 1922 brachte die Deutsche Studentenschaft der Universität Wien den Vorschlag vor, Dr. Atherton Smith eine Auszeichnung der Universität Wien zu verleihen:

"Die Deutsche Studentenschaft der Universität Wien gestattet sich an den hohen akademischen Senat das Ersuchen zu richten Mr. Dr. Atherton Smith, den stellvertretenden Leiter der Europäischen Studentenhilfe, anläßlich seines Scheidens aus der Wirtschaftshilfe und der Europäischen Studentenhilfe für seine großen Verdienste um die Wohlfahrtseinrichtungen der Studentenschaft ebenso wie seinerzeit Mr. Donald Grant durch eine Auszeichung der ALMAE MATRIS RUDOLFINAE zu ehren."

Aufgrund der Zustimmung der Mitglieder des Ehrenzeichenkomitees beantragte Rektor Karl Diener beim Senat die Verleihung der goldenen Ehrenmedaille der Universität Wien, die mit Senatsbeschluss vom 27. Oktober 1922 genehmigt wurde.

In einem Schreiben vom 13. November 1922 bedankte sich Atherton-Smith für die Ehrung:

"Although I feel altogether unworthy of such a distinction I shall nevertheless be proud to regard it always as a cherished remembrance of one of the happiest experiences of my life - namely, of my work amongst Austrian students."

Die Überreichung der Auszeichnung erfolgte am 17. November 1922 in der Rektoratskanzlei. Sowohl an die Deutsche Studentenschaft an der Universität Wien, die die Ehrung initiiert hatte, als auch an die Society of Friends ergingen Einladungen, der feierlichen Übergabe der Auszeichnung beizuwohnen.

Archiv der Universität Wien, R 34.4: Ehrenbuch 1921-1959; Akademischer Senat, Gz. 708 ex 1919/20.

Katharina Kniefacz

Zuletzt aktualisiert am 08.02.2019 - 11:43