Franz Theobald Freiherr von Rizy, Dr.

11.2.1807 – 18.5.1872

Präsident des Oberlandesgerichts, Cousin und Nachlaßverwalter Franz Grillparzers

Ehrungen

Ehrung Titel Datierung Fakultät
Ehrentafel-Fakultät 1892/93 Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät

Studierte Rechtswissenschaft an der Universität Wien, (1831 Promotion), Ab 1838 Supplent bei der Lehrkanzel des österreichischen bürgerlichen Rechtes; wurde 1842 Hof- und Gerichtsadvokat, erhielt 1848 eine Notarstelle und wurde 1849 zum Gen.Prokurator beim Oberlandesgericht für NÖ ernannt. 1857 wurde er Vizepräsident des Oberlandesgerichts Wien. 1861 provisorischer Sektionschef der legislativen Abteilung des Justizministeriums, 1872 geheimer Rat, Senatspräsident des Obersten Gerichts- und Kassationshofes, 1871 lebenslängliches Mitglied des Herrenhauses, 1872 wirklicher Geheimrat. Mitgründer der "Allgemeinen österreichischen Gerichts-Zeitung". Er ordnete Grillparzers Nachlaß und gab eine Gesamtausgabe der Werke Grillparzers heraus.

In Wien Meidling wurde 1918 die Rizygasse nach ihm benannt.

http://oe-journal.at/index_up.htm?http://oe-journal.at/Artikel/rizy22100...
https://de.wikisource.org/wiki/BLK%C3%96:Rizy,_Franz_Theobald_Freiherr_von

Zuletzt aktualisiert am 18.02.2017 - 11:44