Biblio

Export 7332 results:
Autor [ Titel(Asc)] Typ Jahr
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 
W
M. Szöllösi-Janze, "Wir Wissenschaftler bauen mit". Universitäten und Wissenschaften im Dritten Reich, in Der Nationalsozialismus und die deutsche Gesellschaft, B. Sösemann Stuttgart: Deutsche Verlags Anstalt, 2002, S. 155–171.
S. Neuhäuser, "Wir werden ganze Arbeit leisten.." Der austrofaschistische Staatsstreich 1934. Neue kritische Texte. Norderstedt: Books on Demand, 2004, S. 288 S.
A. Huber, "Wir wählen schwarz-weiss-rot!" NS-Provokationen bei den ÖH-Wahlen 1946 und ihre Konsequenzen, Zeitgeschichte, Bd. 38, S. 67–87, 2011.
K. Görg, Wir sind, was wir erinnern. Zwei Generationen nach Auschwitz Stimmen gegen das Vergessen. In Erinnerung an Erwin Katz, 2. erw. Aufl. Konstanz: Hartung-Gorre, 2009, S. 99 S.
D. L. Schacter, Wir sind Erinnerung. Gedächtnis und Persönlichkeit. Reinbek bei Hamburg: rowohlt, 1999, S. 649 S.
A. Betten und Du-nour, M., Wir sind die Letzten. Fragt uns aus. Gespräche mit den Emigranten der dreißiger Jahre in Israel, 2. Aufl. Gerlingen: Bleicher, 1996, S. 455 S.
Wir sind die Ersten. die es wagen. Biographien deutschsprachiger Wissenschafterinnen, Forscherinnen, intellektueller Frauen. Wien: , 1993.
R. Wodak, "Wir sind alle unschuldige Täter". Diskurshistorische Studien zum Nachkriegsantisemitismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1990, S. 401 S.
C. Wegeler, ".. wir sagen ab der internationalen Gelehrtenrepublik". Altertumswissenschaft und Nationalsozialismus – das Göttinger Institut für Altertumskunde 1921–1962. Wien: Böhlau, 1996, S. 427 S.
J. Mario Simmel, Wir heißen Euch hoffen. Zürich: Droemer-Knaur, 1980, S. 637 S.
J. Mario Simmel, Wir heißen euch hoffen. München: Knaur, 1980.
M. Nissen, "Wir, die Historiker und Biographen". Zur Gattungspoetik des historischen Sachbuchs (1945–2000), in Sachbuch und populäres Wissen im 20. Jahrhundert, A. Hahnemann und Oels, D. Frankfurt am Main: Peter Lang, 2008, S. 39–50.
E. Goffman, Wir alle spielen Theater. Die Selbstdarstellung im Alltag. München: Piper.
J. M. Steiner und Cornberg, J. Frh. v., Willkür in der Willkür. Befreiung von den antisemitischen Nürnberger Gesetzen, Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte, Bd. 46, S. 143 ff, 1998.
H. Obermair, Willfährige Wissenschaft – Wissenschaft als Beruf. Leo Santifaller zwischen Bozen, Breslau und Wien, in Frühformen von Stiftskirchen in Europa. Funktion und Wandel religiöser Gemeinschaften vom 6. bis zum Ende des 11. Jahrhunderts. Festgabe für Dieter Mertens zum 65. Geburtstag, S. Lorenz und Zotz, T. Leinfelden-Echterdingen: , 2005.
S. Löffler, Willfährige Wissenschaft. Österreichs Universitäten als Wegbereiter und Komplizen des Nationalsozialismus, Jüdisches Echo, Bd. 44, S. 221–226, 1995.
G. Heiß, Willfährige Wissenschaft. Die Universität Wien 1938–1945. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik, 1989, S. 339 S.
G. Heiß, Mattl, S., Meissl, S., Saurer, E., und Stuhlpfarrer, K., Willfährige Wissenschaft. Die Universität Wien 1938–1945, Bd. 43. Wien: Verlag für Gesellschaftskritik , 1989.
A. Pinwinkler, Wilhelm Winkler (1884–1984) – eine Biographie. Zur Geschichte der Statistik und Demographie in Österreich und Deutschland. Berlin: Duncker & Humblot, 2003, S. 566 S.
S. Frankfurter, Wilhelm von Hartel. Sein Leben und Wirken. Zur Enthüllung des Denkmales in der Universität am 9. Juni 1912. Wien: Fromme, 1912.
I. Ranzmaier, Wilhelm (von) Hartel. Philologe und Unterrichtsminister um 1900, in Universität – Politik – Gesellschaft, M. G. Ash und Ehmer, J. Göttingen: Vienna University Press | V&R Unipress, 2015, S. 233-238.
F. Römer, Wilhelm von Hartel im Schein der Fackel, in Musarum Socius. Festschrift für Martin Svatos, J. Förster Prag: , 2011, S. 489–500.
Jv. Karabacek, Wilhelm von Hartel, Almanach der Akademie der Wissenschaften, Bd. 57, S. 347-349, 1907.
P. Wunderli, Wilhelm Meyer-Lübke (1861-1936). Der Sprachwissenschaftler als Philologe, in Portraits de médiévistes suisses (1850-2000). Une profession au fil du temps, U. Bähler und Trachsler, R. Genève: , 2009, S. 179–214.
K. von Ettmayer, Wilhelm Meyer-Lübke, Almanach der Akademie der Wissenschaften, Bd. 87, S. 324-331, 1937.

Seiten