Biblio

Export 7145 results:
Autor [ Titel(Desc)] Typ Jahr
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 
A
N. Grass, Albert Jäger, Österreichische Historiker-Biographie, Bd. 1, 1957.
Albert Massiczek, 1916–2001, http://www.albert-massiczek.at/, 2008.
Album seu Matricula Facultatis Juridicae Universitatis Pragensis ab anno Christi 1372 usque ad annum 1418 […]. Pars I. , Bd. II . Prag: , 1834.
K. - T. Geringer, Alexander Dordett zum Gedenken, Archiv für katholisches Kirchenrecht, Bd. 153, S. 445-446, 1984.
A. Verdroß-Droßberg, Alexander Hold-Ferneck, Almanach der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (für das Jahr 1955), Bd. 105, S. 365ff, 1956.
A. Hold-Ferneck, Alexander Hold-Ferneck, in Österreichische Rechts- u. Staatswissenschaften der Gegenwart in Selbstdarstellungen, Schlern-Schriften hrsg. R. Klebelsberg., Innsbruck: , 1952, S. S. 93ff.
M. G. Ash, Alexander Van der Bellen. Ökonom und Parteiobmann der Grünen. Interview, in Universität – Politik – Gesellschaft, M. G. Ash und Ehmer, J. Göttingen: Vienna University Press | V&R Unipress, 2015, S. 389-398.
T. Buchner, Alfons Dopsch (1868–1953). Die 'Mannigfaltigkeit der Verhältnisse', in Österreichische Historiker 1900–1945. Bd. 1. Lebensläufe und Karrieren in Österreich, Deutschland und der Tschechoslowakei in wissenschaftsgeschichtlichen Porträts, K. Hruza Wien: Böhlau, 2008, S. 155–190.
N. N., Alfred Bader, 1924 – Ein guter Jahrgang, 2004. [Online]. Available: http://www.zbp.univie.ac.at/webausstellung/1924/Alfred_Bader.htm.
G. Botz, Alfred Bader: Chemie, Glaube und Kunst. Fundamente meines Lebens. Wien: Böhlau, 2008.
Alfred Bader Fine Arts. .
L. M. Surhone, Tennoe, M. T., und Henssonow, S. F., Alfred Bader. Sigma-Aldrich, Franz Joseph I., Suezkanal. 2011.
A. Amann, Alfred Schütz und Talcott Parsons. Zur scheinbaren Folgenlosigkeit eines Briefwechsels, in Vertriebene Vernunft II. Emigration und Exil österreichischer Wissenschaft 1930–1940, 2. Aufl., F. Stadler Münster: LIT, 2004, S. 332–344.
R. Aspöck, Alfred Stern. Sein Leben und seine Arbeit, in Vertriebene Vernunft II. Emigration und Exil österreichischer Wissenschaft 1930–1940, 2. Aufl., F. Stadler Münster: LIT, 2004, S. 135–140.
J. Zimmermann, Alfred Toepfer. Hamburg: , 2008.
G. Kreis, Krumeich, G., Menudier, H., Mommsen, H., und Sywottek, A., Alfred Toepfer. Stifter und Kaufmann. Bausteine einer Biographie – Kritische Bestandsaufnahme. Hamburg: Christians, 2000.
I. Seidl-Hohenvelden, Alfred Verdroß (1890–1980), in Juristen in Österreich 1200–1980, W. Brauneder Wien: Orac, 1987, S. 304–308.
J. Busch, Alfred Verdross – Ein Mann des Widerspruchs? Teil 1. Verdross im Gefüge der Wiener Völkerrechtswissenschaft vor und nach 1938, in Vertriebenes Recht - Vertreibendes Recht. Zur Geschichte der Wiener Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät zwischen 1938 und 1945, F. - S. Meissel, Olechowski, T., Reiter-Zatloukal, I., und Schima, S. Wien: Manz, 2012, S. 139-202.
C. Brown und Mangelsdorf, M., Alice im Spiegelland – wo sich Kunst und Wissenschaft treffen. Bielefeld: Bielefeld, 2012.
Alice Teichova & Mikuláš Teich: Zwischen der kleinen und der großen Welt. Ein gemeinsames Leben im 20. Jahrhundert. Bearb. von Gert Dressel und Michaela Reischitz. Wien: , 2005, S. 250 S.
M. Wagner, Allegorie und Geschichte. Ausstattungsprogramme öffentlicher Gebäude des 19. Jahrhunderts in Deutschland. Von der Cornelius-Schule zur Malerei der Wilhelminischen Ära, Bd. 9. Tübingen: , 1989.
R. Tobies, Aller Männerkultur zum Trotz: Frauen in Mathematik und Naturwissenschaften. Frankfurt am Main and New York: , 1996.
F. Reichherzer, "Alles ist Front!". Wehrwissenschaften in Deutschland und die Bellifizierung der Gesellschaft vom Ersten Weltkrieg bis in den Kalten Krieg. Paderborn: Ferdinand Schöningh Verlag, 2012.
Alles nur geklaut? Ringen um das Recht auf die Kopie. Wien: , 2009.
R. Hegselmann, Alles nur Mißverständnisse? Zur Vertreibung des Logischen Empirismus aus Österreich und Deutschland, in Vertriebene Vernunft II. Emigration und Exil österreichischer Wissenschaft 1930–1940, 2. Aufl., F. Stadler Münster: LIT, 2004, S. 188–204.

Seiten